Sicherheit – von der Basis zum Management

Wichtiger Bestandteil der kontinuierlichen Gefährdungsbeurteilung ist der Mitarbeiter vor Ort. Deshalb haben wir Prozesse mit festgelegten Meldewegen von der Basis zum Management etabliert. Neben der Information des direkten Vorgesetzten können alle Mitarbeiter gefährliche Situationen direkt über die Fachkraft für Arbeitssicherheit an die Geschäftsleitung melden.

Der Sicherheitsausschuss, der aus der Geschäftsleitung, den leitenden Führungskräften, dem Betriebsrat, der Fachkraft für Arbeitssicherheit, dem Umweltschutzbeauftragten und einem Vertreter der Sicherheitsbeauftragten besteht, behandelt vierteljährlich Themen mit übergeordnetem Charakter. Unter anderem hier nehmen die Vorgesetzten ihre Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern wahr, sie sind außerdem Vorbild im Betrieb. Sicherheit ist Führungsaufgabe.

Zusätzlich stellt die Fachabteilung „Sicherheit“ mit ihren wöchentlichen Begehungen der eigenen Produktionsstätten sicher, dass die gesetzlichen und betrieblichen Vorgaben zum Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz überall im Werk eingehalten werden.

Die Vorgesetzten erarbeiten zusammen mit der Fachabteilung „Sicherheit“ präventiv Gefährdungsbeurteilungen für alle Arbeitsplätze, um Gefahrquellen zu erkennen und sie abzustellen. Die Fachabteilung „Sicherheit“ stellt den Vorgesetzten auch Material für die regelmäßigen Unterweisungen der Mitarbeiter zur Verfügung, in denen das Bewusstsein für die Arbeitssicherheit weiterentwickelt wird.

Jeder Mitarbeiter nimmt regelmäßig an medizinischen Vorsorgeuntersuchungen beim Betriebsarzt teil, seine persönliche Schutzausrüstung wird ständig an seine Arbeitsbedingungen angepasst und auf dem aktuellen Stand der Technik gehalten.